Mittwoch, 23. Mai 2012

Der perfekte Käsekuchen
Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

In vitae 39043 Klausen Bozen, Italien

So ein Quark. Oder, hier in Südtirol: So ein Topfen.

Eigentlich wär ich nicht auf die Idee gekommen, Käsekuchen zu backen, obwohl das Internet derzeit voll von Rezeptvorschlägen ist, es quillt geradezu über:

Alice veranstaltet ein Käsekuchenevent, Heike ruft den Käsekuchenmonat aus und scheitert an ihrer rezeptlosen Improvisationskunst, die wilde Henne hat über denselben Käsekuchen, mit Rezept, dem Selberbacken abgeschworen und sucht in der Bloggosphäre um Kuchencarepakete an,  „Die Zeit“ bringt im Zeitmagazin einen großen Käsekuchenreport, überall Käsekuchen, Käsetorten, Cheesecakes, Cupcakes, Quark, Topfen, Ricotta und Frischkäse wohin man blickt, kurz: Es ist Käsekuchenzeit.

Der erste Käsekuchen, den ich dieses Jahr gebacken habe, war gar kein Käsekuchen, sondern eine Käsesahnetorte; auf der Alm war das, und die hat mit dem echten Käsekuchen nichts zu tun, obwohl sie gerne, Unkenntnis begeht keine Sünde, mit ihm gleichgestellt wird. Käsesahne ist ein Gemisch aus Quark, Sahne, Zucker und Gelantine auf Tortenboden. Ungebacken. Nur gekühlt. Für ganz Eilige.

Der Zweite war ein Italian Cheesecake aus Snuggs Kitchen, auf Wunsch der Oma, die zu ihrem Geburtstag keine Schwarzwälder mehr sehen konnte und nach Käsekuchen verlangte. Diese Ami-Variante mit Kekskrümelboden war so gut gelungen und war so flott hergestellt, dass ich unbedingt noch etwas Komplizierteres wollte, suchte und auch fand.

Im ZEITMagazin nämlich, das zu seinem großen Kuchenreport von Matthias Stolz auch verschiedene Rezepte, einfache wie komplizierte, abdruckte. Ganz besonders hat mich dabei die Käse-Mohn-Torte inspiriert, deren Rezept ich mit einem Käsekuchen vom Lafer gekreuzt habe.

Also: Mein perfekter Käsekuchen, ein Gemisch von Tintenschwein und Igelfisch:


Käsekuchen mit Mohnfüllung
1 Torte mit 26 cm im Durchmesser

Mürbeteig:
  • 180 g weiche Butter
  • 90 g Honig
schaumig rühren
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Vanilleschote, das Mark
  • 1/2 Zitrone, die Schale fein gerieben
einrühren.
  • 285 g Mehl
  • 2 TL Speisestärke
sieben und mit der Buttermasse verkneten. Den Teig zum flachen Ziegel formen, in Klarsichtfolie einschlagen und mindestens eine Stunde kaltlegen.

Mohnfüllung:
Patisseriecreme:
  • 65 ml Milch
  • 65 ml Sahne
  • 1/4 Vanilleschote, die Leere von oben
  • 1 TL Zucker
aufkochen
  • 2 Eigelb
  • 1 1/2 TL Stärke
  • 1 TL Zucker
schaumig aufschlagen, die kochende Milch dazugeben, gründlich verrühren und nochmals unter Rühren kurz aufkochen lassen, kaltstellen.

Mohnmasse:
  • 130 ml Milch
  • 70 g gemahlener Mohn
  • 70 g Honig
  • 1 TL Mehl
verrühren und 5 Minuten köcheln lassen, dann mit der Patisseriecreme vermischen, kaltstellen.

Quarkmasse:
verrühren und
  • 4 Eigelb
  • 1/2 Zitrone, die Schale fein gerieben
  • 500 g Quark
einrühren.
  • 4 Eiweiß
  • 60 g Zucker
cremig-fest schlagen
  • 200 ml Sahne, ebenfalls geschlagen
unterheben.

Eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm ausfetten und mehlieren. Nun den Mürbeteig rund ausrollen, so breit, dass die Springform komplett damit bis über den Rand ausgelegt werden kann. Was nun getan wird. Über den Rand lappenden Teig abschneiden. 
Nun die Mohnmasse auf dem Mürbeteig verteilen und glattstreichen. Eventuell kann nun noch Obst hinzugefügt werden, ich habe Rhabarber und Sauerkirschen auf der Mohnmasse verteilt. Die Quarkmasse darauf geben, ebenfalls glattstreichen und dann im vorgeheizten Backofen bei 175°C rund 45 bis 50 Minuten backen.

Kommentare:

Wilde Henne hat gesagt…

Woooow - noch ein Käsekuchen. Unglaublich! Der sieht toll aus. Ich hab im Kühlschrank noch 1 kg Quark...*ggg*.

Hast Du Lust, den Käsekuchen bei mir zu verlinken? Kannst Du das unter den Kommentaren bei folgendem Post tun:
http://wildespoulet.blogspot.com/2012/05/die-perfekte-apfelquarktorte-die.html

snuggely hat gesagt…

Das klingt sehr lecker und sieht auch sehr lecker aus! Werde ich auf alle Fälle mal nachbacken, mein Papa liebt Mohn und Käsekuchen - das müsste ja ein Traum für ihn sein :-)
Ich werde berichten, wenn es soweit ist!

Christopher Robin Goepfert hat gesagt…

@wilde Henne: ist schon passiert. Leider fahr ich heute nicht mehr durch die Schweiz, sonst hätte ich für dich ein Stück Torte vorbei gebracht :0)

@snuggely: Die Torte ist auch gut geworden, ich hatte ja meine Zweifel, weil ich das Rezept so verwurschtelt habe, aber nein, war gut geworden; kein Fehler gesehen :0) Und der Mohn passt wunderbar zum Käsekuchen.

Heike hat gesagt…

Irgendwann, wenn ich mal gross bin, kann ich das auch!

Christopher Robin Goepfert hat gesagt…

Aber sicher doch :o) Übung macht den Käsekuchen ;0) Und nicht jedes Rezept führt zum Erfolg.

Alice hat gesagt…

Mmmmhhhhhh! Ich liebe Mohn! Und Käsekuchen sowieso! Ich hatte da letztens auch so ein MIniexemplar davon gebacken! Der war aber leider viel zu schnell aufgefuttert! Ich glaub ich bekomm bis Ende Juni noch nen Käsekuchenkoller ;)

Danke für Deinen tollen Kuchen und danke fürs Mitmachen!

Liebe Grüße
Alice